9


Gedankensplitter - Einzeltext
Stefan Fleischer

Alle Texte sind im Menu links aufrufbar

Die Weihnachtfreude

Die Erfahrung des Heils
 

19. Dezember 2020

Aphorismen
Gedanken-
splitter

Gedanken-
splitter Archiv

vernachlässigte Aspekte
vernachlässigte Aspekte Archiv
Weihnachts-
geschichten






Die Weihnachtsfreude besteht darin, dass das Wort Fleisch geworden ist, für uns Menschen und um unseres Heiles willen. Dass dieses Heil nicht zuerst in einem irdischen Heil besteht, das sollte eigentlich klar sein. Zweitausend Jahre hätten doch genügen müssen, um eine heile Welt hier und jetzt herzustellen. Nein, die Sendung unseres Erlösers war und ist eine andere: «Ja, er wird Israel erlösen / von all seinen Sünden.» (Ps 130) wurde vom Psalmisten verkündet. «Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen.» (Mt 1,21) sagte der Engel zum Heiligen Josef. «Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken / in der Vergebung der Sünden.» (Lk 1,77) sang Zacharias in seinem Bekenntnis zum erwarteten und geschenkten Erlöser.

Weihnacht ist also der erste Schritt auf dem Erlöserweg unseres Herrn, welche ihn schliesslich ans Kreuz und dann zur Auferstehung führen wird. Weihnacht sollte also auch für uns immer wieder neu der erste Schritt zu Erfahrung des Heils sein. Dieses Heil aber ist nicht jenes Heil, welches uns die Ideologen aller Zeiten aufzwingen wollten und wollen. Es besteht in der Vergebung der Sünden. Es ist das Angebot unseres ewigen Heils, welches wir aus freier Entscheidung annehmen können oder auch nicht. Deshalb mahnt uns der Völkerapostel: «Wir sind also Gesandte an Christi statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!» (2.Kor 5,20) Unsere Freude darüber besteht nicht zuletzt in der Gewissheit, dass wir uns immer wieder diese Erlösung schenken lassen können, wenn wir uns ihr nur nicht verweigern, wenn wir nur immer wieder auf das Wort des Propheten hören: «Kehrt um zu ihm, Israels Söhne, / zu ihm, von dem ihr euch so weit entfernt habt.» (Jes 31,6)

Weihnacht ist also immer zuerst die Freude über die Möglichkeit zur Umkehr, über die Gewissheit, dass Gott nur darauf wartet uns seine Vergebung schenken zu dürfen. Es ist die Freude darüber, dass Christus der Herr in seiner Menschwerdung uns dies alles geschenkt hat und immer wieder schenken will. Es ist die Freude über jene Erfahrung des Heils, welche uns die Erlösung und die Vergebung unserer Sünden schenkt, welche wir immer wieder neu erleben dürfen, selbst, ja gerade aus Sünde und Schuld heraus.


********


Home
weitere Texte
Archiv
nach oben